Wie das Geld anlegen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo Gast! Schön, dass du zu uns gefunden hast.

    • Naja heute muss man schon ein gewisses Risiko eingehen, um eine nennenswerte Rendite zu bekommen.
      Aktuell investieren viele ihr Geld in Immobilien oder Aktien. Alte (sichere) Anlagen, wie Lebensversicherung
      oder Bausparverträge kann man heute vergessen. Wer hip ist, versucht sein Glück mit Bitcoins, wobei da auch
      niemand sagen kann, wann der Kurs einbricht. (momentan aber eine sehr positive Entwicklung)

      Ältere, die meist wenig Vertrauen in die Wirtschaft und moderne Anlagen haben, tun ihr Geld lieber in den
      Sparstrumpf oder Tresor. Wenn man sich aber die Inflation vor Augen führt, macht das nur bedingt Sinn.
      Der einzige Grund so viel Bargeld noch in physischer Form daheim zu haben, ist in meinen Augen der Datenschutz.
      Schließlich wird alles, was an digitalen Transaktionen getätigt wird, abgegriffen, ausgewertet und überwacht.

      Wenn das Bargeld irgendwann abgeschafft wird (nur eine Frage der Zeit) hat sich das mit dem Tresor dann auch erledigt.
      Bis dahin kann man sich sowas aber durchaus mal zulegen. Ein ganz gute Auswahl für unterschiedliche Verwendungszwecke,
      gibts zum Beispiel auf safepro24.com/

      Gruß
    • Tja, diese Frage beschäftigt mich seit Jahren.
      Tatsächlich habe ich noch rund 50% meiner Kohle auf Tagegeldkonten.
      Lieber keine Anlage, als eine schlechte Anlage ....

      Den Rest habe ich in
      - einer Vermögensverwaltung (Aktien, Anleihen usw. u.a. mit Industrieanleihen in Fremdwährung)
      - ca. 10 geschlossenen Fonds. (Würde ich heute nicht mehr machen. Der Aufwand auf dem laufenden zu bleiben ist zu hoch und die Ergebnisse auch eher schlecht)
      - zwei Aktiendepots in denen ich selbst Handel. Wobei das eher kaufen und liegen lassen ist.
      - 2 Immobilien, wobei ich eine selbst bewohne
      - Ein bisschen Gold und Bargeld in EUR, GBP, USD und SFR für den Notfall zu Hause.
      - 3 Konsumentenkredite an Personen meines Vertrauens
      - eine alte Lebensversicherung
      - Ackerflächen

      Leider gibt es zur Zeit viel zu viel billiges Geld im Markt. Wer eine halbwegs seriöse Idee für ein Geschäftsmodell hat kann Fremdfinanzieren und muss kein Eigenkapital dafür organisieren.
      Damit bleiben nur noch die wackeligen Geschäftsmodelle übrig. Und selbst wenn die im optimalen Fall 10% erwirtschaften, bleibt für den Investor nach Vertriebskosten und Bewirtschaftungskosten nicht mehr so viel übrig, dass Rendite/Risiko Verhältnis passt.

      Aktuell gibt es absolut KEINE sinnvolle Anlagemöglichkeit ohne eigenes Expertenwissen.
      Letztendlich solltest Du Dir eine Frage stellen. Hält unsere Währung über die nächsten 20 Jahre ?
      Wenn Du das glaubst, würde ich das Invest eher aussitzen, da die Inflation wohl geringer sein wird als der Verlust bei einer unglücklichen Anlage.
      Wenn nicht, dann rein in die Sachwerte. 50% Kaufkraft von heute ist halt besser als nix ....

      Irgendjemand muss ja die Staatsschulden zurückzahlen. Und man hat sich wohl drauf geeinigt es die Bevölkerung mit Bargeld zu übernehmen hat.

      Liebe Grüße
    • Liebelei schrieb:




      Habe mich schlau gemacht damals und habe dann auch was zu verschiedenen Brokern besteonlinebroker.net/ gelesen.
      Ich investiere nun mein Geld in binäre Optionen.

      Für mich lohnt es sich :)
      Das freut mich für dich und ich wünsche Dir weiterhin viel Glück.
      Den genau das wirst du brauchen.

      Bei binären Optionen handelt es sich nicht um eine Investition sondern um Glückspiel ...

      Viele Grüße
    • Wo du vorher Fremdwährungen angesprochen hast: Gibt es eine Möglichkeit einen Teil seines Geldes in anderen Währungen anzulegen? Ich rede jetzt nicht von irgendwelchen CFDs oder so, sondern eher davon beispielsweise bei seiner eigenen Bank, vielleicht auf einem gesonderten Konto, einen gewissen Betrag z.B. in USD zu haben. Geht so etwas oder ist das problematisch? Ich meine ich kann ja auch nicht unbegrenzt Geld aus den USA ins Flugzeug mitnehmen ;)
    • Tudelz schrieb:

      Wo du vorher Fremdwährungen angesprochen hast: Gibt es eine Möglichkeit einen Teil seines Geldes in anderen Währungen anzulegen? Ich rede jetzt nicht von irgendwelchen CFDs oder so, sondern eher davon beispielsweise bei seiner eigenen Bank, vielleicht auf einem gesonderten Konto, einen gewissen Betrag z.B. in USD zu haben. Geht so etwas oder ist das problematisch? Ich meine ich kann ja auch nicht unbegrenzt Geld aus den USA ins Flugzeug mitnehmen ;)
      Hallo Tudelz,

      klar gibt es das. Es handelt sich hierbei um Fremdwährungskonten. Leider sind diese in der Regel eher teuer und werden nicht verzinst.
      Du kannst auf diesen Konten praktisch unbegrenzt Geld lagern.
      Selbstverständlich kannst Du (praktisch) unbegrenzt Geld aus den USA (oder jedem anderen Land) mit ins Flugzeug nehmen. Also zumindest im Rahmen des zulässigen Gewichts für Dein Gepäck.
      Allerdings musst Du den Transfer dann beim Zoll angeben (Geldwäschegesetz). Das gilt für Bargeld (10.000 EUR ?) aber auch für den Geldtransit per Überweisung. (Ich vermute das hier viele vergessen oder nicht wissen, das sie eine Zahlung über 12.500 EUR ins Ausland auch anzeigen/melden müssen).
      Des weiteren musst Du beachten, dass Du ggf. das Geld auch wieder zurück tauschen möchtest. (Kassa oder Termin) Insbesondere bei Termingeschäften wird es wieder teurer. (Avalrahmen und Avalzinsen)

      Viel einfacher und effektiver wären Anleihen in Fremdwährung. Diese kannst Du in Deinem Wertpapierdepot ohne weitere Kosten lagern.
      Gerade bei den Währungen, die interessant sind sollten auch die Staatsanleihen sicher sein. (Zumindest sicherer als ein Fremdwährungskonto bei einer europäischen Bank).
      Ich persönlich bevorzuge aber AAA Industrieanleihen. Hier sehe ich auch kein nennenswertes Risiko und die werfen noch etwas Zinsen ab. Allerdings würde ich die nie ewig (sehr lange) laufend kaufen. Daher muss man dann alle 1-2 Jahre mal wieder danach schauen.

      Meine private Meinung zu Währungen:
      Grundsatzabsicherung (hier sollte man nach stabilen Ländern schauen die nicht direkt von der Weltkonjunktur abhängen):
      - Norwegische Krone (Öl und Staatsfonds)
      - Rand (Gold und andere Bodenschätze)
      - Australischer Dollar (Land, Bodenschätze und noch kein Bevölkerungsproblem)
      - ggf. Singapur Dollar

      Krisenabsicherung (Bargeld für zu Hause. Bekannte Währungen aus den möglichen Ziel und Transferländern.)
      - Schweizer Franken
      - Britisches Pfund
      - US Dollar
      - Gold/Silber in kleinen Einheiten. z.B. 1/10 Unze Gold und 1 Unze - 500 gr Silber

      Du siehst, je nach zweck würde ich andere Währungen in Betracht ziehen. Gerade bei GBP und USD solltest Du einen höheren Wertverlust in Betracht ziehen. Daher eigenen sich Beide m.E. nicht für größere Beträge.

      Viele Grüße
    Unser Netzwerk: Reiseforum - ReisenWir.de | Saugroboter, Wischroboter, Rasenmähroboter... | Apple Auto iCarForum
    Sparen, Haushalten und sparsam wirtschaften Forum | NotizbuchART